Happy Halloween

buuuuhhh

Trick or treat .. wuahha ha ha ha

Happy halloween meine Lieben,

ich mag Halloween :)

Auch wenn einige sagen “Nein, es gibt kein Halloween in Deutschland!” ..” Hier ist heute Reformationstag ” usw. Bin ich der Meinung man sollte nicht immer alles so verbissen sehen. Klar, ist Halloween kein deutscher Brauch..aber mal ehrlich..Kartoffeln, Nudeln und Döner gabs eigentlich früher hier auch nicht. Oder? Das Leben ist Ernst genug, da kann man sowas ruhig gebrauchen. Und Klein und Groß hat doch dabei Spaß. So lange die “deutschen” Traditionen weiter gepflegt werden, kann dann doch nichts dabei sein…finde ich jedenfalls. Oder wie seht Ihr das? Erzählt doch mal…würd mich interessieren.

Darüberhinaus wohnt ein großer Teil meiner Verwandschaft in den U.S.A. und irgendwie fühlt man sich nicht mehr ganz so weit weg, wenn man die gleichen Feiertage feiern kann..hehe he..wisst Ihr wie ich das meine?

Falls Ihr gerne Halloween feiert, postet doch ein Bildchen auf meine Facebook Pinnwand oder schreibt mir hier einen Kommentar :)

Ich wünsch Euch einen gruuuseligen abend und

“Süßes sonst gibts Saures”

xoxo miri

Ich hab eine neue (alte) Haarfarbe :) Produkt-Review

Hallo Ihr Lieben,

jetzt wird es schon richtig herbstlich, die Blätter der Bäume verändern Ihre Farbe und das war ein Zeichen für mich, auch mal wieder meine Haarfarbe zu ändern.

“Back to the roots”, ist das Motto. und nicht mehr “Schei…man sieht meine Roots schon wieder!” ;-)

Also habe ich eine Coloration gesucht, die meiner Naturhaarfarbe am nächsten kommt. Und ich bin bei der L’Oréal Paris Récital Préférence
Haarfarbe hängen geblieben, um genauer zu sein, bei Nr 7
auf der Packung steht zwar “Naturmittelblond” eigentlich bin ich Dunkelblond, aber ich fand die Abbildung am zutreffensten. Hmm, darf man da eigentlich nach dem Bild entscheiden? ich weiß es nicht. Hab es aber so gemacht ^^

Und was soll ich sagen, es hat geklappt und ich bin wirklich begeistert. Ich hatte vorher auf dem kompletten Kopf blonde Strähnchen, und mir wurde dazu geraten, die Umfärbung beim Friseur durchführen zulassen, weil die Gefahr bestünde einen Grünstich zuerhalten und nicht den erwünschte Farbton. Nun ja..Miri hatte aber mal wieder keine Zeit. Also begann @home die Färberei.

Ich bin ja eh ein totaler Loreal Anhänger..das wissen ja schon einige von Euch.  Also waren einerseits meine Erwartungen recht hoch..anderer Seits hörte ich aber noch den Nachhall im Ohr “das gibt nen Grünton..lass beim Friseur färben!”

Jetzt kurz zum Produkt:

Die Verpackung – Aufmachung ist hochwertig und chic. Die Handschuhe sind in so einem kleinen Kunstoffei verpackt, und nicht, wie bei anderen Colorationen, auf der Anleitung festgeklebt. Darüberhinaus in einem grau-schwarz Ton und nicht Krankenhaus-Arzt Farben…Das macht schon mal irgendwie ein positiveres Spa Gefühl..wisst ja was ich mein, ne?  ;-)

Die Anleitung ist gut gegliedert und verständlich. Die Flaschen sind nummeriert..also wer da was falscht macht…

Für mich war eine Packung vollkommend ausreichend, puuhh zum Glück..sonst hätt ich ein Problem gehabt, hehe he.

Das Produkt hat sich gut im Haar verteilen lassen, der Geruch war ok.

Was ich richtig gut finde ist,  dass der Conditioner für 6x reichen soll. Ich denke bei mir noch länger, da ich immer nur eine kleine Menge in die Haarspitzen einmassiere und dann mit dem Rest an den Händen kurz in die Längen gehe. Und der Duft gefällt mir sehr gut.

Hier das Foto vom Endergebnis:

PS: Ich kann leider von mir selbst nicht so gut Bilder schießen :) aber ich hoffe es reicht aus, sodass Ihr die Farbe gut erkennen könnt.

Bis demnächst

xoxo Miri

 

Mein Betta Aquarium

Hallo Ihr Lieben,

heute wollte ich Euch eins meiner Aquarien vorstellen.

Ich liebe Fische, nicht nur gebraten ^^

Ich könnte stundenlang einfach nur vor einem Aquarium sitzen und die Fischies beobachten..so friedvoll..wie eine Art Kurzurlaub.

Heute geht es nun um mein Betta Aquarium, der Betta oder auch Siamesischer Kampffisch genannt, stammt aus Thailand (ehemalig Siam), dort lebt er sehr gerne in den Reisfeldern. Der Betta verträgt sich nicht mit anderen Betta Männchen, dies wurde sich bei Wettkämpfen zunutzen gemacht. Daher stammt der Name “Kampffisch”.

Wenn der Betta alleine gehalten wird, oder mit Fischen vergesellschaftet wird, die ihm nicht ähnlich sehen ist er ein friedlicher Fisch, der wundervoll anzusehen ist. Es gibt ihn in unterschiedlichen Farben und Flossen Variationen.

Mein Betta ist smaragd Farben, daher fand ich den Namen “Losmeraldo” sehr passend.

Der Betta ist ein Labyrinther, dass bedeuted er muss zum Atmen an die Wasseroberfläche. Das hat mir schon einige Herzattacken verursacht, weil mein Losmeraldo sehr gerne sich überall durch und reinquetscht und somit die Gefahr besteht, dass er ertrinkt. Jap, ein Fisch der im Wasser ertrinkt, sehr tragisch diese Vorstellung.

Ich persönlich bin etwas vorsichtig, wenn es um die Vergesellschaftung geht, nicht aus Sorge um die anderen Fische, sondern eher aus Sorge um den Betta. Da andere Fische ihn öfters  jagen oder an seinen Flossen knabbern können und dies unnötigen Stress bedeuted,  im schlimmsten Falle zu Entzündungen führen kann.

Daher halte ich meinen Betta einzeln und nur mit kleinen Schneckchen, meiner niedlich anzusehenden Putzkolonne.

Hier ein Foto von dem Behälter in dem Losmeraldo steckte als ich ihn gekauft habe.

haha ha..unglaublich oder?

Auf demfolgenden  Foto ist sehr gut seine schöne Farbe zuerkennen, auf anderen Bildern sieht er leider immer blau aus.

 

So und jetzt ein Foto von Losmeraldo in seiner ganzen Pracht ^^

Das neue Zuhause von Losmeraldo ist Reefone Biorb Flow

Ich liebe die Biorb Aquarien, auch wenn einige den Filter beklagen, muss ich sagen, dass ich keine Probleme damit habe.

Wichtig für ein gutes Aquarium,  sind meiner Meinung nach,  gar nicht soviele Faktoren, die man beachten sollte:

  • Echte Pflanzen (gut gegen Algen und für eine bessere und natürlichere Wasserqualität)
  • Nicht zuviele Fische!! (leider neigt man oft zum Overstocking)
  • Sparsam füttern und 1-2 Fasten-Tage pro Woche
  • Regelmäßige Teilwasserwechsel, mit Wasseraufbereiter
  • Den Filter nicht oft reinigen und wenn, dann nur im Aquariumwasser, damit die guten Filterbakterien erhalten bleiben.
  • Die Belichtungszeit bei 9-12Std wählen
  • Das Aquarium nicht an ein Fenster stellen bzw vor zuviel Tageslicht und direkten Sonnenlicht schützen, dies kann Algenwachstum vorbeugen.

So mach ich das und komme damit sehr gut zurecht. Außer dem Füttern investiere ich höchstens 15Min pro Aquarium alle 2-4 Wochen an Arbeitsaufwand.

Ich habe folgende Pflanzen im Aquarium:

Vallisneria mini twister (hinten links)

Eidechsenschwanz (vorne links)

Algenbälle (2 mini und eine mittlere)

Eine kleine Anubias Barteri
auf einem Stein, die ist aber noch sehr klein, da sie ein Ableger von meinem anderen Aquarium war, deshalb nicht so gut sichtbar (zwischen Vallisneria und Eidechsenschwanz)

Und hinten rechts ist eine Cryptocoryne willisii Topf

Die Pflanzen habe ich im Internet bestellt und ich gebe wöchentlich etwas Dünger in das Wasser.

Das Felselement um die Luftsäule ist ein Dekoelement von ReefOne, jedoch habe ich es etwas abgeändert, indem ich es unten bündig abgeschnitten habe und dann die Felsplatte vorne loose davorstelle. Warum die Mühe? Weil ich bei der Filterreinigung somit nur den Fels kurz rausheben muss, die drumherum gepflanzten Pflanzen sich aber kein Stückchen bewegen müssen. Also im Endeffekt weniger Mühen ;)

Hier ein kurzes Video von meinem Biorb Flow:

Das Mann – Frau Problem

Hallo Ihr Lieben,

sicherlich kennt Ihr auch das “Mann – Frau Problem”! Männer und Frauen, ticken einfach anders.

In Gesprächen mit meinen Schwestern und mit Freundinnen, traten eigentlich immer die gleichen Probleme auf.

Irgendwie reden Frauen und Männer oft aneinander vorbei…

Oder Frauen erwarten, dass der Mann Gedanken lesen kann..oder “das doch selbst merken müsste!”

Hier mal ein Beispiel, vielleicht findet sich die ein oder andere wieder :)

Der Mann hat etwas gemacht. Die Frau ist schlecht drauf, reagiert zickig und eiskalt.

Mann: “Schatz, hast Du was?”

Frau: “neeee!”

Der Mann ist erstmal beruhigt, weil die Frau ja gesagt hat, es ist nichts und widmet sich wieder den Dingen des Alltags. Komischerweise verhält die Frau sich immer noch seltsam! Also wird er nach einer Zeit wieder fragen.

Mann:” Schatz, Du hast doch was?”

Frau:”ich hab nix” und reagiert noch schlimmer..schnaubt vielleicht rum. Zieht ein Gesicht, knallt mit Türen und Schubladen usw.

Dann wird er nochmal nachfragen…und das ganze geht so lang bis die Frau sagt:”boaaah, das müsstest Du doch selbst mal merken…” Und dann wird es aus ihr rausplatzen und alles wird dem Gegenüber an den Kopf geworfen. Und zwar mit sovielen Wörtern, dass es dem Mann in den Ohren rauscht.

———————————–

Frau: “Du schenkst mir nie Blumen!”

Was macht der Mann: Er rennt am nächsten Tag los und kauft der Partnerin Blumen. Freudig überreicht er sie ihr um folgende Reaktion als Dank zu erhalten.

Frau: “neee, also jetzt will ich auch keine!”

——

Falls der Mann dann mal unerwartet Blumen schenkt. Folgt oft diese Reaktion:

Frau:”Haste was angestellt?” oder “Schaaaatz! Du brauchst mir keine Blumen schenken..das ist viel zu schade, die gehen doch eh kaputt.”

Und wie ist dann die Reaktion des Mannes? Da er ja nur auf die Frau hören will und ihr alles recht machen will…werden das erstmal die letzten Blumen gewesen sein.

Jedenfalls bis die Frau sagt” Du schenkst mir nie Blumen!” Womit wir dann wieder oben angekommen sind ;-)

Mädelz!! Und damit sind wir dann beim Mann – Frau – Problem.

Der Mann denkt sich meistens nicht sehr viel..also jetzt nicht negativ, das er dumm ist und sich nichts denkt! So mein ich das nicht. Sondern, der Mann denkt einfach sehr straight!

Er möchte einfach nur eine harmonische Beziehung, ohne Gemeckere und Stress. Also macht er das, was man ihm sagt. Und das ist nicht böswillig. Das ist einfach so.

Deshalb mein Tip!!

1. Wenn Du Blumen erhalten möchtest. Sag nieeeemals “Schaaaatz, Du brauchst mir keine Blumen schenken!”

2. Wenn Du Blumen erhälst.. reagier lieber so “Awwww, Daaanke. Ich hatte schon lange keine Blumen mehr. Das ist ja lieb. Die sind ja wunderschön!”

3. Wenn Du etwas willst, dann sagt es. Erwarte nicht, der Mann wüßte was Du willst, oder besser noch er könne Deine Gedanken lesen. DAS KANN ER DEFINITIV NICHT!

4. Wenn Du einen Grund zum Ärgernis hast, warte nicht lange..zick nicht ewig rum. Schnapp Ihn Dir, setze Dich in aller Ruhe hin und sag ihm genau was Du blöd fandest. In einem ruhigen tiefen Ton. Bei hohen Tönen, schaltet das Gehirn/Ohr des Mannes sowieso auf Durchzug.

PS: Diese Tips funktionieren sehr gut. Leider natürlich nur bei Männern, die auch reif für eine Beziehung sind.

Ich hoff sie helfen Euch auch. Liebe Grüße Miri >^o^<

 

Honey und Phoebe

Ihr habt mich immer nach meinen Haustieren gefragt.

Heute stell ich Euch meine zwei Hunde vor.

Honey und Phoebe (Aussprache: Hanni und Fibie ^^ )

Honey ist eine Langhaar Chihuahua Dame sie ist sehr verschmust und könnte eigentlich den ganzen Tag einfach nur schlafen.

Phoebe ist eine Phalène Hündin, (Phalène [faläen] franz. für den Nachtfalter), die Phalène und die Papillon (franz. Schmetterling) sind die selbe Hunderasse, nur einmal mit stehenden Ohren und einmal mit hängenden.

hier auf dem Bild ist Phoebe 9 Wochen alt.

Meine kleine Phoebe als Welpe

Das folgende Bild ist von diesem Jahr:

Honey ist bereits seit 2004 bei mir, bei Ihr habe ich gelernt, wie man Hunde schnell erziehen kann. Ich habe viele Bücher gelesen. Empfehlen kann ich das Buch Lassie, Rex und Co: Der Schlüssel zur erfolgreichen Hundeerziehung
dieses Buch hat mir der Tierarzt empfohlen. Und ich muss sagen, es hat mir von allen Hunderatgebern am Besten gefallen. Lustig Bilder, nicht langweilig geschrieben und die Tips sind klasse. Damit habe ich Honey innerhalb von nur wenigen Tagen, “Sitz” und “Platz” beigebracht und alles über das richtige Timing gelernt.

Der Schlüssel zur Hundeerziehung ist: Belohnung im richtigen Moment, und Konsequenz. Im Grunde sind Hunde wie kleine Kinder. Sie reagieren nur darauf wie man sich selbst verhält. Es liegt also nicht am Hund, sondern an seinen Erfahrungen mit den Menschen und wie man mit ihm umgeht. Honey hatte früher zB. Probleme mit dem “alleine sein” gehabt. Bis ich gelesen hatte, es liegt einfach nur an meinem Verhalten. Ich habe immer, wenn ich durch die Haustüre rein gekommen bin, sie sehr überdreht begrüßt. Damit habe ich nur erzeugt, dass beim nächsten Verlassen des Hauses, sie die ganze Zeit unruhig auf den Moments meiner Wiederkehr gewartet hatte. Jetzt mach ich es anders, wenn ich das Haus verlasse kriegen beide Hunde einen Kauknochen, damit verbinden sie direkt etwas positives mit meiner Abwesenheit und haben auch eine Beschäftigung.

Wenn ich dann wieder zurückkehre, dann gehe ich ins Haus und beachte sie nicht. Mind.5-10 Minuten, in der Zeit verhalte ich mich ganz ruhig und ziehe zB. meine Jacke und Schuhe aus oder so.

Erst dann beachte ich die Hunde.

Mit Belohnung im richtigen Moment lassen sich schnell auch kleine Kunststücke trainieren, und nein, das hat nichts mit Zirkusclown oder Tierquälerei zutun. Ein Hund ist ein Rudeltier, im Rudel gibt es Hierarchien. Alles erfolgt in einer gewissen Rangfolge. Und der Mensch sollte das Alpha-Tier”Der Boss” vom Rudel sein. Dies gibt dem Hund eine gelassenere Art, da er sich beschützt fühlt und sicher. Und er nicht das Gefühl hat den Menschen beschützen zu müssen. Somit vermeidet man einen unruhigen Beißer und Kläffer.

Außerdem lieben es Hunde, wenn sich der Mensch mit ihnen beschäftigt und für sie ist es auch eine nette Abwechslung. Also haben beide etwas davon.

Honey und Phoebe haben sehr schnell. “Sitz”, “Platz”, “Pfötchen” usw. gelernt. Man muss nur wissen, worauf der Hund am meisten abfährt und es ihm dann im richtigen Moment geben.

zB: “Pfötchen”

das liebste Leckerlie in die eine Hand nehmen. Eine Pfote nehmen.. festhalten, “Pfötchen” sagen und mit der Pfote noch in der Hand. das Leckerlie dem Hund geben. Das wiederholt man dann einige Male. Dann mal dem Hund erstmal nur das Leckerlie zeigen. Dieser wird nun natürlich alles anstellen damit er es kriegt. Ich sag dann immer erst “Sitz” warte bis er ruhig sitzt. Und dann halte ich ihm meine Handfläche hin und sag “Pfööötchen” :) Falls er noch nicht von alleine die Pfote gibt, einfach nochmal wie am Anfang üben.